Landesschachbund Brandenburg e.V.

 

Aktualisiert: 22.05.2018

Bankverbindungen

Geschäftsverteilungsplan

Ordnungen / Satzung

Anmeldeformular

Beschlüsse

Haftungshinweis

Seniorenschach

An-/Abmeldungen

ChessOrganizer II

Impressum

Spielbetrieb

Archiv (Internetseite)

Deutsche-Wertzahl-Suche

Kinderschach in Deutschland

Stadt/Kreisschachbünde

Archiv 1990 - 2010

Downloadbereich

Links

Terminplan / Terminplan 2017/18

Ausbildung

Ehrentafel

Meistertafel

Turnierdatenbank

Ausschreibungen

Frauenschach

Nachwuchs

Verbandsentwicklung

Breitenschach

Funktionsträger

Nachwuchs-Internetseite

Vereine/Abteilungen

 

   

22.05.: Großer Erfolg für Johannes Tschernatsch
Vom 18. bis 20. Mai 2018 fand das 23. Pfingtsopen in Berlin statt. Johannes Tschernatsch (SV Babelsberg 03) belegte Platz vier. Herzlichen Glückwunsch! Aus Brandenburg sind auch dabei gewesen: Jarne Ruddat (88. Platz / SV GA Rüdersdorf), Mathias Ruddat (65. Platz / SV GA Rüdersdorf), Rafael Schenk (68. Platz / Ludwigsfelder SC 54), Jesper Schöppe (108. Platz / SV GA Rüdersdorf), Jann-Christian Tiarks (35. Platz / USV Potsdam).

22.05.: DEM 2018
Der dritte Tag in Willingen. Informationen von Martina Sauer.

21.05.: Landesliga
BSG Pneumant Fürstenwalde I teilte ihren freiwilligen Rückzug in die Landesklasse mit; damit verbleibt SSG Lübbenau I in der Landesliga.
Wolfgang Fischer

19.05.: Lasker-Tag des Schachs

19.05.: Überregional 2018/19
2. Bundesliga - Staffel Nord:
SSV Rotation Pankow (Aufsteiger aus der Oberliga Nord - Staffel Ost), SK König Tegel, SV Glückauf Rüdersdorf, Lübecker SV (Aufsteiger aus der Oberliga Nord - Staffel Nord), SK Zehlendorf, Hamburger SK II, SV Lingen (Aufsteiger aus der Oberliga Nord - Staffel West), FC St. Pauli, SK Norderstedt (Absteiger aus der Bundesliga), SF Berlin II.
Oberliga Nord – Staffel Ost: SF Berlin III (Aufsteiger aus Berlin), SC Empor Potsdam (Aufsteiger aus Brandenburg), Greifswalder SV, TSG Oberschöneweide, TuS Makkabi Berlin, SV Empor Berlin, SC Kreuzberg (Absteiger aus der 2. Bundesliga Nord), SG Güstrow-Teterow (Aufsteiger aus Mecklenburg-Vorpommern), SK König Tegel II, SC Weisse Dame.

19.05.: 23. Pfingtsopen
Vom 18. bis 20. Mai 2018 findet das Turnier in Berlin statt. Aus Brandenburg sind dabei: Jarne Ruddat (SV GA Rüdersdorf), Mathias Ruddat (SV GA Rüdersdorf), Rafael Schenk (Ludwigsfelder SC 54), Jesper Schöppe (SV GA Rüdersdorf), Jann-Christian Tiarks (USV Potsdam), Johannes Tschernatsch (SV Babelsberg 03). Viel Erfolg!

17.05.: Saison 2017/18
Landesliga: Aufsteiger in Oberliga Nord: SC Empor Potsdam I
Absteiger in die Landesklasse: USV Potsdam II
Landesklasse: Aufsteiger in Landesliga: Potsdamer SV Mitte I und SC Trebbin
Absteiger in die Regionalliga: SC Havelland, SC Rathenow, USV Potsdam III und SSG Lübbenau II
Regionalliga: Aufsteiger in die Landesklasse: USC Viadrina Frankfurt, SV Königsspringer Herzberg

Weitere Informationen in den NEWS der einzelnen Staffeln im Chessorganizer!
Wolfgang Fischer

16.05./29.04.: Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft
19. bis 27. Mai 2018 in Willingen. Aus Brandenburg sind dabei: Ian Joshua Buller (ODJM A / SV „Glück auf“ Rüdersdorf), Max Conrad (ODJM C / Leegebrucher Schachfreunde), Jan-Luca Dauwe (ODJM B / Leegebrucher Schachfreunde), CM Peter Grabs (U 10 / SC Empor Potsdam 1952), Melanie Heuberger (KIKA - 19.-21.05.2018 / SV „Glück auf“ Rüdersdorf), Sandra Heuberger (U 10 w / SV „Glück auf“ Rüdersdorf), Kay Hoffmann (U 12 / Leegebrucher Schachfreunde), Linda Regina Jacobs (U 10 w / Olga), Angelina Jacoby (U 14 w / Leegebrucher Schachfreunde), Paul Damdin Leubner (U 10 / SV „Glück auf“ Rüdersdorf), Maximilian Paul Mätzkow (U 18 / ESV „1949 Eberswalde“, Aaron Matthes (ODJM B / Schachclub Oranienburg), Benjamin Matthes (ODJM B / Schachclub Oranienburg), Ben-Iven May (U 12 / SV „Glück auf“ Rüdersdorf), Sandy-Michelle Mylke (U 18 w / Leegebrucher Schachfreunde), Sophie Petersen (U 12 w / SV „Glück auf“ Rüdersdorf), Hauke Raasch (ODJM B / Leegebrucher Schachfreunde), Bastian Reyher (ODJM C / Schachclub Oranienburg), Susan Reyher (ODJM B / Schachclub Oranienburg), Nadin Schiewe (U 16 w / Leegebrucher Schachfreunde), Silas Sinka (U 10 / SC Empor Potsdam 1952), Niclas Sperling (U 14 / SV „Glück auf“ Rüdersdorf), Robin Leonard Straßburg (ODJM B / Leegebrucher Schachfreunde), Felix Teichert (ODJM A / Leegebrucher Schachfreunde), Daniel Woithe (U 16 / Schachverein Briesen). Delegationsleiterin ist Martina Sauer und als Trainer ist FM Klaus-Dieter Kesik vor Ort. Viel Erfolg!

09.05./04.04./20.02.: Erhöhung des Mitgliedsbeitrages
Das Präsidium stellt an den Kongress 2018 einen Antrag auf Erhöhung des LSBB-Anteils: Erwachsene: 6,50 EUR (Gesamtsumme: 24,00 EUR), U 18: 3,25 EUR (Gesamtsumme: 12,00 EUR), U 14: 1,50 EUR (Gesamtsumme: 6,00 EUR). Notwendig wird dies wegen den geringer werdenden Finanzen des LSBB. Der Antrag ist durch die verstärkte Unterstützung des Nachwuchses, die zurückgehende Förderung durch den Landessportbund und die allgemeine Preissteigerung begründet. In fast 28 Jahren gab es erst eine einzige geringfügige Beitragserhöhung, die dem LSBB zugute kam.

05.05.: Tour de Schach geht durch Norddeutschland
Wie ihr vielleicht wisst, planen wir als DSJ in diesem Jahr die zweite Auflage unser Tour de Schach. Im letzten Jahr sind wir durch Süddeutschland gereist. Die Veranstaltungen, bei denen wir mit Informationsmaterial, Manpower und natürlich auch Chessy unterwegs waren sind sehr gut angenommen worden. Selbst Fernsehberichte sind daraus entstanden. In diesem Jahr möchten wir die Tour gerne durch den Norden machen. Hierfür benötigen wir aber dringend noch Vereine, die Interesse haben, sich an der Tour de Schach zu beteiligen. In meinen Augen eine tolle Chance für eine öffentliche Aktion, die sich durch die Beteiligung des Bundesverbandes und insbesondere durch Chessy vielleicht noch ein Stück besser vermarkten lässt. Bitte verschickt doch den Link oder die Information nochmal an eure Vereine und macht ein wenig Werbung dafür. Es wäre doch sehr schade, wenn das ganze am ende wegen zu wenig gemeldeter Vereine ausfallen muss. Bei Fragen wendet euch auch gerne an Yves oder Isabel, die das ganze betreuen.
Malte Ibs, Erster Vorsitzender

04.05.: Keine Angst vor den neuen Datenschutzregeln
Wettkampforganisation, Trainingsbetrieb, Sportstättenpflege – schon der Vereinsalltag hält das Ehrenamt im Sportland ordentlich auf Trab. Und nun auch noch der Datenschutz? Der Respekt vor unüberwindbaren Hürden in der Vereinsarbeit durch die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), die ab dem 25. Mai 2018 in Kraft tritt, ist groß. Doch bei genauem Hinsehen wird klar: Die Änderungen im Vergleich zu den bisher geltenden Regeln des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) werden sich in Grenzen halten. Seien es die Grundlagen für die Datenverarbeitung, die Grundprinzipien (zum Beispiel Datensparsamkeit, Zweckbindung, Transparenz), die technischen und organisatorischen Maßnahmen oder die Rechte der betroffenen Personen: Wer sich bereits mit dem Datenschutz beschäftigt hat, dem wird vieles bekannt und vertraut vorkommen. Eine Herausforderung werden allerdings die Informationspflichten darstellen, die der Verein bei der Erhebung der Daten gegenüber den betroffenen Personen zu beachten hat. Hier dürfte ein höherer Verwaltungsaufwand auf die Vereine zukommen. Schließlich werden im Sportverein vielfach Daten mit Bezug zu Personen verarbeitet. Egal, ob es um die Aufnahme in den Verein geht, um die Ergebnisse von Wettkämpfen oder Ehrungen auf einer Mitgliederversammlung. Für die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung solcher personenbezogener Daten aber verlangt die DS-GVO zwingend die Einholung einer Einwilligung von den Betroffenen – und zwar mit einer ausführlichen Information darüber, welche Daten für welchen Zweck erhoben und wie sie verarbeitet bzw. genutzt werden. Ist darüber hinaus auch noch eine Weitergabe der Daten beabsichtigt oder aufgrund einer Verbandszugehörigkeit erforderlich, muss der Verein auch darüber informieren. Die Betroffenen sollten außerdem über die Dauer der Datenaufbewahrung belehrt werden und auf ihr Recht, diese Einwilligung zu jeder Zeit widerrufen zu können. Wichtig: Diese Einwilligung sollte schriftlich eingeholt werden. Aber Vorsicht! Wenn die Einwilligungserklärung etwa beim Vereinseintritt auf dem Aufnahmeformular zusammen mit anderen Erklärungen abgegeben wird, muss das in geeigneter Weise deutlich gemacht werden – etwa durch Hervorhebung der Erklärung oder etwas abgesetzt vom sonstigen Text. Was als zusätzliche Belastung im Ehrenamt wahrgenommen wird, hat in der Praxis den Schutz der betroffenen Personen vor Missbrauch zum Ziel. Vereine sollten bedenken, dass Verstöße gegen datenschutzrechtliche Vorgaben Schadensersatzansprüche nach sich ziehen können. Zudem drohen Bußgelder und Imageschäden. Andererseits zeigt der Verein mit einem verantwortungsbewussten Umgang, dass er vorbildlich geführt wird. Derzeit sind viele Verantwortliche in den Vereinen von den in der DS-GVO vorgesehenen exorbitanten Bußgeldern aufgeschreckt, die bis zu 20 Millionen Euro betragen können. Allerdings wird erst die Praxis zeigen, inwiefern ehrenamtlich geführte Sportvereine hiervon betroffen sein werden.
Weitere Informationen zu den Änderungen im Datenschutz
Eine ausführliche Orientierungshilfe
Quelle: Homepage Landessportbund Brandenburg

29.04.: FIDE-Schach auf dem Bauernhof am 23. Juni 2018

11.03.: 12. Kinder- und Jugendsportspiele des Landes Brandenburg
Das Turnier findet am 30. Juni 2018 im von-Saldern-Gymnasium in Brandenburg an der Havel statt. Ausschreibung von Maik Rettig.

01.03.: Norddeutsche Vereinsmeisterschaft 2018
Die Ausschreibungen für die Norddeutsche Vereinsmeisterschaft 2018 u12/u14 und u14w/u16 sind veröffentlicht. Termin NDVM u12/u14 / Termin NDVM u14w/u16
Quelle: Homepage Jugendschach in Brandenburg

31.01.: Schreibwettbewerb „Schach macht Spaß“ startet
Nach Hinweis von Frank Bicker, Präsident Schachverband Sachsen e.V.. Einsendeschluss: 31.05.2018.

25.01.: II International Chess Festival Emanuel Lasker Memorial
2. bis 7. Juli 2018 in Gorzów
Nach Informationen des DSB.

Bitte um Mithilfe für das Frauenschach im Land Brandenburg
Liebe Schachfreundinnen, liebe Vereinsvorsitzende,
ich bin Referent für Frauenschach im Landesschachbund Brandenburg e.V.. Meine Mission ist, das Frauenschach im Land zu fördern. Um die Kommunikation zu vereinfachen, möchte ich weitestgehend auf Emailkontakte zurückgreifen, wozu ich um Ihre Mithilfe bitte: So das Einverständnis der jeweiligen Spielerin vorliegt, bitte ich um die Zusendung von Emailadressen von Spielerinnen (oder Eltern bei minderjährigen Spielerinnen) Ihres Vereins (kurze Email an mich mit Name und Email der Spielerin genügt). Diese werden ausschließlich gemäß der Satzung des Landesschachbund Brandenburg e.V. verwendet und werden nicht weiter gegeben oder nach außen getragen - ich habe hierfür eine Datenschutzerklärung unterschrieben. Es geht vor allem um das Weiterleiten von Ausschreibungen und Angeboten rund um das Frauenschach. Vielen Dank schon jetzt!
Sportliche Grüße
Ihr / Euer Markus Lichtwardt
Referent für Frauenschach des LSBB e.V. Email: mlichtwa688@gmail.com

 

Weitere Meldungen im News-Archiv.


Kinderschutz im Sport: Erklärung / Prävention und Intervention bei sexualisierter Gewalt

Die Broschüre Kinderschutz im Sport gibt es jetzt zum Download.
Kostenfreie Beantragung des erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses / Führungszeugnisse online beantragen / Ehrenkodex
Kinderschutzbeauftragter im LSBB: Norbert Heymann

Die aktuellen Meister der Stadt-/Kreisschachbünde im Normalschach
Auf Anregung von Wolfgang Fischer werden die amtierenden Meister in einer Tabelle erfasst. Dies wird hoffentlich die Bereitschaft zur Teilnahme an der Landeseinzelmeisterschaft erhöhen! Alle Stadt-/Kreisschachbundverantwortlichen sind aufgerufen, ihre Meister an Norbert Heymann zu melden.

Impressum (Angaben gem. § 5 TMG)
Landesschachbund Brandenburg e.V. - Vertretungsberechtigt: Präsident Hilmar Krüger, Friedrichstr. 25, 04895 Falkenberg/E., Tel./Fax: 035365/2379, Email: Hilmar.Krueger@t-online.de
Eingetragen im Vereinsregister Potsdam, Nr. 386 
Webmaster: Norbert Heymann
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.