Landesschachbund Brandenburg e.V.

 

Aktualisiert: 23.11.2017

Bankverbindungen

Geschäftsverteilungsplan

Ordnungen / Satzung

Anmeldeformular

Beschlüsse

Haftungshinweis

Seniorenschach

An-/Abmeldungen

ChessOrganizer II

Impressum

Spielbetrieb

Archiv (Internetseite)

Deutsche-Wertzahl-Suche

Kinderschach in Deutschland

Stadt/Kreisschachbünde

Archiv 1990 - 2010

Downloadbereich

Links

Terminplan / Terminplan 2017/18

Ausbildung

Ehrentafel

Meistertafel

Turnierdatenbank

Ausschreibungen

Frauenschach

Nachwuchs

Verbandsentwicklung

Breitenschach

Funktionsträger

Nachwuchs-Internetseite

Vereine/Abteilungen

 

Gesucht wird ein/e geeignete/r Referent/in für Aus- und Weiterbildung im LSBB
Konsequenzen:
mangels einer/s geeigneten Referent/in werden in absehbarer Zeit keine lizensierten Schiedsrichter für Landesmeisterschaften und für die Landesliga zur Verfügung stehen.
Aufgaben:
- Ausbildung - Beratung von Ausbildungsfragen in den zuständigen Gremien;
- Erarbeitung von Ausbildungsrichtlinien für Übungsleiter und Schiedsrichter in enger Zusammenarbeit mit dem Jugendwart bzw. dem Spielleiter;
- Organisation und Durchführung von Ausbildungsmaßnahmen (einschl. Beantragung und Abrechnung finanzieller Mittel beim LSB/Bildungswerk);
- Koordinierung von Ausbildungsaktivitäten mit den Kreisen, sonstigen Schachorganisationen sowie dem Nachwuchsbereich;
- Teilnahme an Beratungen des Deutschen Schachbundes bzw. Landessportbundes, wobei eine Befugnisdelegierung möglich ist;
- ist berechtigt, weitere Schachfreunde für die Erfüllung seiner Aufgaben in Abstimmung mit dem Präsidenten einzusetzen.
Interessenten wenden sich bitte an Carsten Stelter und/oder an Norbert Heymann.

 

 

23.11.: 21. Deutsche Polizeimeisterschaft (30.10. - 05.11.2017 in Bad Königshofen)
Frank Zeiger vom ESV Lok Raw Cottbus war einziger Brandenburger Teilnehmer.

22.11.: Zuschuss gewährt
Auf Antrag des Vereins
wird die Teilnahme eines Teams des USV Potsdam an der Deutschen Vereins-Mannschaftsmeisterschaft U 20 in Düsseldorf vom 27. bis 30. Dezember 2017 mit 250 EUR gemäß Beschluss P 01/14 bezuschusst.
21.11.: Breitenschach-Aktivitäten 2017

21.11.: In Bayern am Start - als Amateur zum Schachpraktikum nach Bayern
Die Oktoberferien lagen dieses Jahr ganz spät – es waren geradezu Novemberferien. Was macht man in der trübsten Zeit des Jahres, wenn einen das Reisefieber packt? Man schaut in den Turnierkalender, um festzustellen, dass auch anderswo schicke Turniere an schönen Orten stattfinden, damit beispielsweise auch meine Frau etwas von der Urlaubszeit hat, während Sophie und ich stundenlang beim Schach am Brett sitzen. So haben wir die Offene Internationale Bayerische Meisterschaft in Gmund am Tegernsee vom 28.10. bis zum 05.11.2017 gefunden. Wir wussten, dass 500 Teilnehmer kommen würden und dass das Startgeld mit 90 Euro für Erwachsene und 50 Euro für Kinder für Brandenburger Verhältnisse schon exorbitant war. Die 670 km lange Anreise verlief recht problemlos, wenn man von den Dutzenden Baustellen auf der A9 einmal absieht. Mit 7,5 Stunden reiner Fahrzeit haben wir den von Google errechneten Wert nur um eine gute halbe Stunde verfehlt. Unser Quartier war ein hübsches Drei-Bett-Zimmer im Hotel Quellenhof im benachbarten Bad Wiessee, das von der Pächterfamilie Schreiber ganz liebevoll betrieben wird. Die vier Kilometer zum Wettkampfort nach Gmund fuhr sogar eine Sonderbuslinie, die extra für die Schachmeisterschaft eingerichtet wurde. Das Turnier selbst fand im Gut Kaltenbrunn statt, einem renovierten alten Großbauernhof mit einem Kuhstall und einer ausgebauten Tenne als Veranstaltungssäle sowie einem eleganten Restaurant – alles ganz frisch renoviert und schick. Die Wiesen und Weiden führen bis hinunter zum See, für Kinder gibt es einen Spielplatz am Hang und die Gaststätte entpuppte sich als Spezialitätenrestaurant der Firma Käfer für Bayerische Küche. Hungern brauchte also niemand - im Gegenteil, wer die leckeren Speisen nicht genießen konnte, war selbst schuld. Die Veranstaltung selbst wurde von GM Sebastian Siebrecht geleitet, der einem riesigen Organisations- und Helferstab vorstand. Der gesamte Fremdenverkehrsverein des Ortes war eingespannt und es gab sogar zwei Parkplatzeinweiser für den Innenhof. Der Service des Turniers wurde selbst strengsten Anforderungen gerecht. Schiedsrichter war Bundesturnierdirektor Ralph Alt persönlich. Nun zum Turnier. Dort liefen aus dem In- und Ausland über 90 Titelträger auf, davon allein 23 Großmeister. Was in Süddeutschlands erster und zweiter Bundesliga sowie in den Ober- und Landesligen Rang und Namen hat, war da. Die Durchschnitts-Elo lag bei knapp 2000, wobei zwei Dutzend Kinder und einige echte Gelegenheitsspieler wie ich dabei waren. Man konnte viele bekannte und unbekannte Meister live erleben. Zahlreiche Profis kamen erst zur zweiten Runde, weil sie die Anreise von einem anderen Turnier nicht rechtzeitig geschafft hatten. Dadurch war der Kampf an der Spitze sehr spannend. Überhaupt erschienen mir viele Großmeister und Internationale Meister verdammt jung. Um die Zukunft des Schachsports braucht man sich also nicht zu sorgen, wohl eher um die der Vereine. Dies alles hatten wir nicht im Traum bedacht, weswegen wir auch schwer beeindruckt waren. Übrigens waren 35 Nationen bei dem Turnier vertreten, zumeist mit großen Könnern, wie ich leidvoll erfahren durfte. Insgesamt war die Stimmung unter den Teilnehmern entspannt und freundlich. An den spielfreien Vormittagen traf man sich beim Wandern, Besichtigen und in den Restaurants und grüßte sich fröhlich. Meine Kondition ließ von Spiel zu Spiel mehr zu wünschen übrig. So nimmt es nicht wunder, dass ich in den letzten Runden zu den kleinen Jungs an die hinteren Bretter durchgereicht wurde. Nebenbei habe ich bei den Gesprächen mit den Kindern, Eltern und Trainern viel über die Jugendarbeit in Bayern erfahren. Ein dichtes Netz aus Schulschach, Vereinstraining, Videotraining und Einzeltraining bewirkt, dass die hoffnungsvollsten Talente dreimal wöchentlich trainieren können, was allerdings auch dort nicht so ganz kostenlos für die Eltern ist. Anbei bemerkt fand direkt vor Beginn des Turniers ein Training für die Bayerische Schachjugend statt, so dass die Kids hoch motiviert einstiegen. Namhafte Trainer aus dem In- und Ausland scheinen in Oberbayern und München auf Bäumen zu wachsen. Und auch vor der Ländermeisterschaft in Hannover gab es ja schließlich ein Trainingslager. Daher ist es nur zu verständlich, dass die Bayern traurig darüber waren, hinter den Berlinern nur Zweite zu werden. Liebe Rüdersdorfer, wer Zeit und Geld hat, tolles aktives Schach mit netten Leuten erleben will und nicht ganz so amateurhaft spielt wie ich, sollte sich die Meisterschaft am Tegernsee mal gönnen. Sie ist ein wundervolles Gesamterlebnis. Danke nach Bayern – für die Inspiration, die schönen Ferien und die neuerlichen Selbstzweifel eines kleinen Jugendwarts in Brandenburg.
Lars Petersen
Quelle: Homepage SV GA Rüdersdorf

21.11.: Ausstellung und Lesung „75 Jahre Schachnovelle“ - Bilder von Elke Rehder
24.11. - 08.12.2017 in der Anna-Ditzen-Bibliothek, Hauptstr. 2, 15366 Neuenhagen bei Berlin. Eintritt frei.

21.11.: Herzlichen Dank
Am 14. November 2009 in Elsterwerda begann mit der Durchführung der Schulschach-Landespokal-Mannschaftsmeisterschaft die Ära Horst Schinagl als Referent für Schulschach. Seit damals ist es vornehmlich seiner Initiative und seinem Engagement zu verdanken, dass mit Hunderten Kindern und Jugendlichen die Landes-Pokalmeisterschaft und die Landesmeisterschaft seither in jedem Jahr durchgeführt wurden. Dafür bedankt sich die Brandenburger Schachgemeinde recht herzlich bei Horst Schinagl. Auf seinen Vorschlag hin berief das Präsidium Sabine Herrmann als Nachfolgerin.

21.11.: Kurt-Richter-Gedenkturnier 2017
Bei diesem Turnier in Berlin vom 10. bis 12.11.2017 erhielten Sonderpreise: D
r. Frank Garbin als bester Spieler unter DWZ 1700 und Gina Celina Gehrke (beide SC Rochade Müncheberg) für den größten DWZ-Zuwachs (144). Herzlichen Glückwunsch!

20.11.: Zuschuss gewährt
Auf Antrag des Vereins
wird die Teilnahme von zwei Teams des SV GA Rüdersdorf an der Deutschen Vereins-Mannschaftsmeisterschaft U 10 in Magdeburg vom 27. bis 30. Dezember 2017 mit jeweils 250 EUR gemäß Beschluss P 01/14 bezuschusst.

20.11.: Schulschach-Landespokal-Mannschaftsmeisterschaft am 18. November 2017
19.11.: Kreisliga Uckermark & Barnim & Märkisch-Oderland 2017-2018
3. Rundenbericht (19.11.2017) vom Turnierleiter Jakob Daum
.

19.11.: Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft 7³ 2017/2018
Tyron Milare vom Potsdamer SV Mitte gewann die Gruppe C. Einstellige Platzierungen erreichten auch Steven Grigoleit (Potsdamer SV Mitte) und Susan Reyher (Schachclub Oranienburg). Herzlichen Glückwunsch! In Magdeburg nahmen vom 17. bis 19. November 2017 ebenfalls teil: Dietmar Bölke (Gruppe E / 13. Platz / SV Grün-Weiß Niemegk), Dr. Frank Böttcher (Gruppe D / 50. Platz / USV Potsdam), Anja Braun (Gruppe F / 24. Platz / Schachverein Briesen), Klaus Dworatzek (Gruppe F / 18. Platz / SV „Glück auf“ Rüdersdorf), Kristin Ebert (Gruppe G / 37. Platz / SV Babelsberg 03), Alexander Franzke (Gruppe B / 12. Platz / ESV Lok Raw Cottbus), Wolfgang Fuhrmann (Gruppe E / 12. Platz / SV Grün-Weiß Niemegk), Steven Grigoleit (Gruppe C / 9. Platz / Potsdamer SV Mitte), Hagen Hülse (Gruppe D / 38. Platz / Glaskönig Döbern), Kerstin Hülse (Gruppe G / 25. Platz / Glaskönig Döbern), Max Hülse (Gruppe D / 36. Platz / Glaskönig Döbern), Eberhard Hünig (Gruppe G / 14. Platz / SV Grün-Weiß Niemegk), Rainer Knöchel (Gruppe G / 11. Platz / Schach-Club Wittstock), Roland Krafzik (Gruppe D / 75. Platz / SSG Lübbenau), Dieter Lichtenau (Gruppe F / 31. Platz / SV Königsspringer Herzberg), Tyron Milare (Gruppe C / 1. Platz / Potsdamer SV Mitte), Oskar Minow (Gruppe G / 13. Platz / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Ansgar Müller (Gruppe G / 46. Platz / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Thorsten Müller (Gruppe C / 52. Platz / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Thomas Noack (Gruppe B / 35. Platz / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Max Pohland (Gruppe G / 38. Platz / USC Viadrina Frankfurt (Oder)), Bastian Reyher (Gruppe G / 24. Platz / Schachclub Oranienburg), Susan Reyher (Gruppe D / 9. Platz / Schachclub Oranienburg), Susanne Röhr (Gruppe E / 32. Platz / Potsdamer SV Mitte), Hartmut Sauer (Gruppe F / 17. Platz / SV Königsspringer Herzberg), Volker Sayatz (Gruppe E / 39. Platz / SSG Lübbenau), Jürgen Schefter (Gruppe C / 61. Platz / SSG Lübbenau), Rafael Schenk (Gruppe C / 50. Platz / Ludwigsfelder SC 54), René Schilling (Gruppe C / 42. Platz / Ludwigsfelder Schachclub 54), Detlef Schmidt (Gruppe F / 27. Platz / Schach-Club Wittstock), Sandra Schmidt (Gruppe E / 63. Platz / Schach-Club Wittstock), Daniel-Rene Schönefeld (Gruppe F / 33. Platz / Glaskönig Döbern), René Schulz (Gruppe F / 21. Platz / SV Königsspringer Herzberg), Andreas Seichter (Gruppe D / 47. Platz / SV Grün-Weiß Niemegk), Uwe Seigerschmidt (Gruppe E / 21. Platz / SV Königsspringer Herzberg), CM Hubert Walkewitz (Gruppe B / 30. Platz / SV Grün-Weiß Niemegk), Justin Willsch (Gruppe F / 25. Platz / Glaskönig Döbern), Mario Zahn (Gruppe F / 29. Platz / Schach-Club Wittstock). Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten!

19.11./14.10./16.09.: Landes-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft am 25. November 2017 in Potsdam
Wolfgang Fischer hat die Ausschreibung herausgegeben.

19.11./11.11./19.10.: Regionalmeisterschaft West am 25. und 26.11.2017
Ergänzte Ausschreibung von
Carsten Stelter.

19.11./30.10.: Teilnehmerlisten Regionalmeisterschaft Ost / Ausschreibung Regional-Einzelmeisterschaft Ost

14.10./12.09.: Regional-Einzelmeisterschaft der Region Süd für die Altersklassen u8, u10, u12, u14, u16 und u18
Sabine Herrmann hat die Ausschreibung herausgegeben.

17.11.: 44. Deutsche Meisterschaft im Blitzschach
Karsten Hansch
vom SC Empor Potsdam 1952 nimmt die Gelegenheit als Nachrücker wahr. Bei der Norddeutschen Meisterschaft belegte er den 10. Platz und spielt nun am 2./3. Dezember 2017 in der Turnhalle des TSV Haunstetten 1892 in Augsburg das Turnier mit. Abzüglich eines Eigenanteils von 20 EUR trägt der LSBB das Startgeld von 100 EUR. Viel Erfolg!

17.11.: Newsletter Nr. 69 der Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes

16.11.: BVJM 2017/18

15.11.: Sportlerehrung der Stadt Eberswalde für Maximilian Paul Mätzkow
Sehr geehrter Herr Mätzkow,
Sie als Sportler nahmen und nehmen überaus erfolgreich an verschiedensten Wettkämpfen auf nationaler und internationaler Ebene teil. Es ist mir daher ein besonderes Anliegen, herausragende sportliche Leistungen, die unsere Stadt über die Landesgrenzen hinaus noch bekannter gemacht haben, zu würdigen. Da Sie bei Ostdeutschen, Nord(ost)deutschen, Deutschen bzw. Internationalen Meisterschaften erfolgreich waren, wurden Sie durch Ihren Verein zur Auszeichnung vorgeschlagen. Daher lade ich Sie recht herzlich, am 30. November 2017, um 17.00 Uhr zu einer Auszeichnungsveranstaltung in das Ratszimmer des Rathauses ein. Im Rahmen dieser Veranstaltung möchte Sie der Bürgermeister ehren und Sie erhalten auch Gelegenheit, sich mit ihm und anderen Sportlerinnen und Sportlern auszutauschen. Ich freue mich auf Sie und Ihre sportlichen (Erfolgs-) Geschichten sowie einen interessanten, regen Meinungsaustausch.
Mit freundlichen Grüßen
In Vertretung Prof. Dr. Jan König, Komm. Sozialdezernent

14.11.: Landes-Einzelmeisterschaft des Nachwuchses im Jugenddorf und Gut Gnewikow
Martina Sauer
hat die Unterlagen für das Turnier vom 2. bis 6. Februar 2018 herausgegeben.

08.11.: 3. Spandauer Weihnachtsopen" 27.-30.12. 2017
Das Weihnachtsfest und der Jahreswechsel stehen zwar noch nicht vor der Tür, doch planen kann und möchte Mann/Frau vielleicht doch schon? Ein wiederholt starkes Teilnehmerfeld in angenehmer Atmosphäre und gut zu erreichendem Spiellokal wartet auf spannende Partien und den/die ein oder andere/n Elopunkteräuberin. Zum dritten Weihnachtsturnier im Rathaus Spandau freuen wir uns wiederum über viele Besucher/innen und Teilnehmer/innen. Die Wiederbelebung des ehemaligen Potsdamer Weihnachtsturniers war offensichtlich eine gute Idee, denn im vergangenen Jahr erfreuten wir uns über ein gemischtes und stark besetztes Turnier mit fast 100 Teilnehmern/innen. In Kürze werden wir die "50er"-Marke bei den Anmeldungen erreicht haben, darunter befinden sich viele Titelträger/innen.
Die Teilnehmerliste könnt Ihr hier einsehen.
Die Kooperation Zita/Potsdam/Falkensee im westlichen Teil Berlins wird daher weitergeführt, um doch wieder eine alte Tradition aufleben lassen zu können. Wir sehen uns?! Für eine erneute Anmeldung könnt Ihr den Link verwenden.
Carsten Stelter, im Namen der Organisatoren

14.10./18.09./23.08.: Landes-Pokal-Einzelmeisterschaft 2017/2018
2. Dezember 2017 in Lübbenau. Meldeschluss: 22. November 2017
Der Turnierleiter Torsten Schröder
hat die Ausschreibung herausgegeben.

 

Weitere Meldungen im News-Archiv.


Kinderschutz im Sport: Erklärung / Prävention und Intervention bei sexualisierter Gewalt

Die Broschüre Kinderschutz im Sport gibt es jetzt zum Download.
Kostenfreie Beantragung des erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses / Führungszeugnisse online beantragen / Ehrenkodex
Kinderschutzbeauftragter im LSBB: Norbert Heymann

Die aktuellen Meister der Stadt-/Kreisschachbünde im Normalschach
Auf Anregung von Wolfgang Fischer werden die amtierenden Meister in einer Tabelle erfasst. Dies wird hoffentlich die Bereitschaft zur Teilnahme an der Landeseinzelmeisterschaft erhöhen! Alle Stadt-/Kreisschachbundverantwortlichen sind aufgerufen, ihre Meister an Norbert Heymann zu melden.

Impressum (Angaben gem. § 5 TMG)
Landesschachbund Brandenburg e.V. - Vertretungsberechtigt: Präsident Hilmar Krüger, Friedrichstr. 25, 04895 Falkenberg/E., Tel./Fax: 035365/2379, Email: Hilmar.Krueger@t-online.de
Eingetragen im Vereinsregister Potsdam, Nr. 386 
Webmaster: Norbert Heymann
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.